Über Walking Dead und Game of Thrones (2/2)

Ok, reden wir nun über Game of Thrones! Auch hier gilt natürlich akute Spoilerwarnung, ausserdem lehne ich mich mit Mutmaßungen aus dem Fenster auf zukünftige Staffeln – Doch das sind wie gesagt nur Theorien.

Viele Serien, wie eben auch The Walking Dead werden von Staffel zu Staffel nicht unbedingt besser. Meine Meinung dazu habe ich ja bereits im ersten Teil kund getan. Doch bei GoT empfinde ich es genau umgekehrt 😀
So musste ich mich durch die ersten beiden Staffeln wahrhaftig „durchquälen“. Eine Grund-Neugierde wegen den weissen Wanderern und dem Fantasy-Aspekt hielten mich am Ball, doch diese anfangs unzähligen Charaktere mit samt ihrer Politik langweilten mich. Es dauerte lange, bis sich Lieblinge bei mir bildeten.. Ed Stark allen voran, aber reden wir darüber besser nicht…

Doch mit jeder weiteren Staffel wurde ich mehr in den Bann gezogen. Die Szeneriesprünge zu anderen Regionen und Charakteren störten mich nicht mehr. Jede einzelne Folge war hochspannend und meist auch dramatisch schockierend. Mal ehrlich, was hat der Autor nur gegen die Stark-Familie? Dieses… Familienfest werde ich wohl so schnell nie vergessen… doch dies ist nur ein Beispiel von so vielen harten Momenten, die man von einer Serie einfach nicht gewohnt ist. Selbst bei Walking Dead gibt es Charaktere, die sicher nicht sterben werden, weil sie Serienträger sind … bei Game of Thrones gibt es diese Grundregel einfach nicht.

Und genau dieser unberechenbare Faktor macht die Serie spannend, wenn auch deprimierender. Mal ehrlich, wer hatte nach dem Tod von Jon Snow noch Bock auf Staffel 6 ?!

Doch zum Glück kam ja alles anders und damit möchte ich nun tiefer in die letzte Staffel eintauchen und ein paar Theorien austauschen.
Jon Snow lebt! Und er ist kein Bastard! Zeitreisen! Ich muss zugeben, die Reise von Bran war schon kryptisch. Doch endlich haben sie den Baum erreicht und.. Zeitreisen? Es sind Zeitreisen, Ed Stark hatte den Ruf seines Sohnes gehört. Nicht auszudenken wenn das in späteren Staffeln vielleicht ausgenutzt wird, was sich dadurch alles ändern könnte… Einen kleinen Vorgeschmack bekamen wir ja bereits bei Hodor, was ich zur emotionalsten Folge der Staffel zähle, einfach wow!

Doch in dieser Staffel blieb es beim Story Input, dass Jon der Sohn von Ed’s Schwester ist und somit ein wahrer Stark.
Es kommt noch besser (Achtung, der Abschnitt könnte ein Spoiler für spätere Staffeln sein) – Nachdem ich mit Milli über die Staffel geredet habe, kam die Theorie zur Sprache, dass Jon’s wahrer Vater Viserys Targaryen (Ihr wisst schon, der Bruder von Daenerys aus Staffel 1) ist, kleine Hinweise dazu soll es in den Büchern geben.
Das bedeutet Jon hat genauso ein Anrecht auf den Eisenthron wie Daenerys. Und nun stelle man sich nur mal dieses epische Serien-Finale vor, wie sich Jon aus dem Norden und Daenerys mit ihren Drachen um den Eisenthron fetzen.

Der Thron ist ja momentan ohnehin spärlich besetzt. Unter uns, ich bin SO froh, dass die Spatzen nun tot sind. Diese Sekte war doch wirklich anstrengend, auch wenn der Anschlag viele Opfer mit sich brachte. Am Traurigsten bin ich über den Verlust von Margaery, ich mochte sie irgendwie.

Aber es gab auch schöne Tode. Mal ehrlich, wer hat sich beim Ableben von Ramsay nicht mit einem Schmunzeln zurückgelehnt? Welch Genugtung, danke Sansa!
Auch ihre jüngere Schwester geht nun wieder einen richtigen Pfad. Einen Pfad der Vergeltung, in dem sie ihre Liste abarbeiten kann. Durchaus spannender wie das Rumlungern beim namenlosen Gott, deren Glaube doch ein reinster Trug war. Sowas nennt man auch Auftragskiller und ich bin froh, dass Arya sich gegen diese Bestimmung entschieden hat.

Hach man könnte noch über soviele tolle Charaktere (yay, der Bluthund ist zurück!) reden, doch dafür werde ich vielleicht irgendwann einen weiteren Eintrag verfassen.
Auf jeden Fall hat mir Staffel 6 am Besten bisher gefallen, vor allem auch weil das „Gefühl“ gut war. Ich war nach der letzten Folge endlich mal nicht entsetzt, sondern erfreut. Die Drachenlady ist mit ihren Schiffen unterwegs. Der Wächter des Nordens gegen diie Zombiebrut. Bran, der durch Zeitsprünge noch mehr Twists aufdeckt. Stinker wird endlich wieder ein Mann und Jorah Mormont hoffentlich kein Schuppenwesen! Dieser ist nämlich mein Lieblingscharakter. Welcher ist eurer? Und welche Highlights habe ich vergessen? Ich freue mich über eure Kommentare 🙂

 

 

Advertisements

Eine Antwort to “Über Walking Dead und Game of Thrones (2/2)”

  1. Ist zwar ein schon älterer Beitrag ^^ aber hab ihn jetzt erst gesehen. Jon ist der Sohn von Neds Schwester. Aber nicht von Viserys. Der war damals um die 5 oder 10 als er Westeros verlassen musste. Also viel zu jung. Der Vater war der „Entführer“ der Schwester. Wird gemunkelt, dass beide aber verliebt waren und sie gar nicht entführt wurde. Und das ist auch derjenige, der von Robert Baratheon gekillt wurde. Mensch, wie hieß der nur. Komme gerade nicht auf den Namen. Ist aber der große Bruder von Viserys und Daenerys.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: